Öffnungszeiten

 Unsere Bürozeiten:

Dienstag - Donnerstag
09:00 - 17:00 Uhr

Freitag
09:00 - 15:00 Uhr

 

Öffnungszeiten für Ausstellungen:

während der Bürozeiten

und Samstag - Sonntag

15:00 - 18:00 Uhr

Gerne machen wir Besichtigungstermine ausserhalb dieser Zeiten aus.

Sie können bei uns auch mit EC-Karte bezahlen.

 

 

 

News

keine News online

Partner

Dozenten von A-Z

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  

N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z

A

Marjam Azemoun

Seit 30  Jahren lehrt, coacht, trainiert Marjam Azemoun, - parallel zu ihrer eigenen künstlerischen Laufbahn – vorwiegend professionell arbeitende Künstler aller Sparten. Von Hause aus Schauspielerin, Regisseurin und Autorin – hat sie verschiedene Zusatzausbildungen als Psychologische Beraterin, Kunsttherapeutin, Hypnotherapeutin und Prozess- und Embodimentfokussierte Psychologie (PEP) gemacht. Seit 2006 arbeitet sie am IEK als Dozentin für künstlerische Therapien.

 

www.marjam-azemoun.de

www.marjamazemoun.de

To top

B

Dieter Blase

Dieter Blase studierte künstlerische Photographie bei Prof. Heinrich Riebesehl.

Er ist "Be­rufenes Mitglied" der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) und der Friedrich Hundt Gesellschaft (FHG, Münster), Gründer der Werkstatt für Photographie. Seit 1991 hat er eine photographische Lehrtätigkeit, und arbeitet als selbstständiger Photograph in künstlerischen und angewandten Projekten.

Photographien in öffentlichen Sammlungen - Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München; Archiv der Emschergenos­senschaft, Essen; Stadt Münster, Stadt Pots­dam, Kunst­sammlung des Kreises Steinfurt, pri­vate Sammlungen zeitgenössischer Pho­tographie. Mitarbeit an Kulturprojekten in Bayern, Brandenburg, Niedersachsen, 2005 Kon­zeption und Realisation des Potsdamer Kulturhauptstadtprojekts "Europa im All­tag...."; seit 2007 als Künstler für das NRW Landesprojekt "Kultur und Schule." Die Werkserien "Janus" (Orte/places), "Luoghi e´spazi " (Hafenquartiere/dock yards), "Menschen - Orte" zum Emscher Umbau setzen sich inhaltlich und räumlich auch mit dem Ruhrgebiet auseinander.

Zur Zeit werden seine Werkserien in Bocholt "Die Landschaften Griechenlands" in Gelsenkirchen "Menschen - Orte" in Dörenthe Kulturspeicher "HafenLandschaften" und in Rheine im Rathaus "20 Kilometer Rheine" (ab 30. Juni) präsentiert.

To top

Karin Blase

Diplom Textil-Designerin, Studium an der Hochschule für Gestaltung (Hannover), Schwerpunkte in der beruflichen Tätigkeit - Enwurf modische Stoffe für DOB-Bekleidung, Dekostoffe und Strickkollektionen für Heimtextilien.

Lebt und arbeitet im Münsterland

To top

Markus Böwering

Der ehemalige Rheinenser Markus Böwering, Sohn des Musikers Klaus Böwering, ist ein kreatives Multitalent, der als Komponist, Texter, Produzent, Manager, IT-Creator, Sänger und nun auch als Autor arbeitet.


Er entstammt einer Musikerfamilie mit fast 500jähriger Geschichte. Schon im Alter von 13 Jahren startete er als Sänger mit einer ersten Band. Später entfaltete er sein musikalisches Talent im Soul unter dem Künstlernamen Aga Sono. Mit seiner eigenen Formation A.G.A (Markus Böwering, Axel Behrend und Paul Frazier) landete er 1990 einen Hit mit dem Song „Take good Care of my heart" und erreichte Platz 5 der deutschen Dance Charts. Neben TV-Auftritten stand Markus Böwering als Leadsänger in Spanien, Schweden und Deutschland auf der Bühne. Sein nächster Hit „Good Emotions" schaffte es bis auf Platz 11. Als Coach förderte er den berühmten Musiker Sander Kleinenberg, der heute für Madonna, Björk oder Justin Timberlake produziert. Es folgten weitere Hits, die er u. a. für Funklegende Gwen McCrae und Discolegende George McCrae schrieb (2016 Sander Kleinenberg ft. Gwen McCrae „Can you feel it" und 2018 Sander Kleinenberg ft. George McCrae „Colours in the sun") und erreicht auch mit seinem neuen Hit damit die wichtigsten Dance-Charts und Clubs der Welt.

Zusammen mit der Kabarettistin und Autorin Usch Hollman hat Markus Böwering einen ersten Roman veröffentlicht („Wasserschloss zu vererben"). Weitere Romane sind in Vorbereitung.

To top

Marion Brüning

Hallo! Mein Name ist Marion Brüning, Jahrgang '74. Ich komme ursprünglich aus Höltinghausen, in der Nähe von Cloppenburg. Seit 2005 wohne ich mit meinem Mann und meinem Sohn in Bad Bentheim. 1995 begann ich meine Ausbildung zur Goldschmiedin bei Herbert Feldkamp, Goldschmied und Dipl. Designer, die ich 1998 mit der Gesellenprüfung abschloss.
Seit 2008 bin ich tätig als Goldschmiedin für Jürgen Kreuchauff und Marion Stolp, Kreuchauff- Design in Münster.
2015 beschloss ich, zusätzlich selbstständig tätig zu sein, bin auf Märkten zu finden, z.b. Kunstmarkt Bad Bentheim, Haus Westerhof Bad Bentheim, Tag der Regionen in Ahlhorn und biete Silberschmiedeworkshops an.

zur Homepage

To top

C

D

Nonno de Vries

Nonno de Vries wurde 1934 in der Niedergrafschafter Bauerngemeinde Wilsum geboren. Nach Abitur in Nordhorn und Pädagogikstudium in Osnabrück war er sechs Jahre Lehrer in Ostfriesland. Von dort aus engagierte er sich in der niedersächsischen Junglehrervertretung. 1963 kehrte er in die Grafschaft zurück und wurde Hauptlehrer in Hilten. Bis zur Auflösung der GEW-Kreisverbände war er Kreisvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. 1967 trat er in die SPD ein und wurde ein Jahr später zum stellvertretenden Vorsitzenden der Grafschafter SPD gewählt. 1969 kam er nach Schüttorf und war für knapp dreißig Jahre Leiter der Hauptschule. Auf Wunsch des damaligen Ortsvorsitzenden Heinrich Kilian übernahm er 1991 den Vorsitz des SPD-Ortsvereins. Es folgten verschiedene Ämter in der Kommunalpolitik, darunter Ratsherr und Beigeordneter der Stadt und der Samtgemeinde Schüttorf und Mitglied des Kreistages und des Kreisausschusses. 1986 wählte ihn die Grafschafter SPD als Nachfolger von Willi Arens zu ihrem Vorsitzenden. Fünf Jahre später wurde er zum ersten sozialdemokratischen Landrat des Landkreises Grafschaft Bentheim gewählt (1991 bis 1996). Für zwei Jahre übernahm er im Rahmen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit den Vorsitz in der Euregio-Mozer-Kommission.

To top

Sabine Domogala

Mir geht es da wie vielen Menschen: geboren – aufgewachsen – vorhanden.
So findet sich meine erste urkundliche Erwähnung am Niederrhein. Zur Hege und Pflege verblieb ich erst mal dort. Danach zog es mich hinaus in die Welt – circa 130 km weit bis zur Abfahrt Bonn-Nord. Hier, oder besser an der Bonner Uni, verbrachte ich nahezu unbemerkt einige Studienjahre, die ich mit einem Abschluss hinter mir ließ.
Im Anschluss sorgte ich mit großer Ausdauer beim Lokalradio für Irritation und Ratlosigkeit. Das alleine reichte mir jedoch nicht. Ich verschaffte mir also Zugang zum Ensemble des Springmaus Party Theaters. Beim „Betriebsfest auf Rheinisch“ bekam ich so die Gelegenheit, das Publikum zu verwirren. Vor wenigen Jahren habe ich mich in eine Fernsehredaktion zurückgezogen, um dort ein wenig Unruhe zu verbreiten.
Mit meinem ersten Soloprogramm – Schwächen umarmen – versuche ich nun, alles wieder gut zu machen.

zur Homepage

To top

E

Gisela Eckerle

Seit 20 Jahren Heilpraktikerin mit eigener Praxis in Lingen. 

Mit den Schwerpunkten:

  • Klassische Homöopathie 
  • Ausleitung mit Nosoden 
  • Darmsanierung  (Behandlung von Darmpilzen) 
  • Energetische Heilweisen 
  • Behandlung über die Chakren, Hypnose, Traumatherapie, schamanische Heilweisen 
  • Blutegeltherapie

To top

Emsländische Landschaft e.V.

To top

F

Jens Falley

geb. 1958, Mitinitiator des KunstWerk Schüttorf, Dipl.Kaufmann

- Ernährungsberater (IFE)

- Kunst- und Musiktherapeut (IEK)

- LEB® / NH Berater

- Kräuterpädagoge (LVHS)

- Koch (IHK)

- vegetarisch/veganer Koch (DHA)

To top

Gisela Feuersenger

Gisela Feuersenger entdeckte erst im fortgeschrittenen Alter für sich das Schreiben und Malen als kreative Ausdrucksformen ihrer Ideen und Phantasien.

Vorher lagen ihre Interessen vorwiegend im naturwissenschaftlichen Bereich mit Universitätsabschluss und Lehrtätigkeit an einem Gymnasium.

Doch mittlerweile kann sie auf eine Reihe von künstlerischen Erfolgen zurückblicken: Eigene Bücher, Beiträge in zahlreichen Anthologien und Jahrbüchern, Lesungen, Ausstellungen ihrer Bilder, Radio- und Zeitungsbeiträge.

Die Künstlerin ist verheiratet, Mutter zweier erwachsener Töchter und lebt seit 2001 mit ihrem Mann in der Grafschaft Bentheim.

Bisherige Veröffentlichungen:
Zwei Bücher mit Erzählungen: „Der Schein trügt“ (2009) und „Vergangenes bricht sich Bahn“ (2010), ein Gedichtband „Tausendfältig Leben“ (2013) und ein Kriminalroman „Dunkler als Klatschmohnrot“ (2014); weitere Beiträgen in zahlreichen Anthologien und Jahrbüchern.
Einige ihrer Bilder finden sich als Leihgabe in Großunternehmen, Gestaltung von zahlreichen Buchcovern, 2. Preis beim VHS Coverwettbewerb 2010 in Nordhorn;
Lesungen, Radiointerviews, Beteiligung als Autorin an einem länderübergreifenden Projekt einer Europaschule, seit 2013 Mitglied im FDA Niedersachsen und Bremen.

To top

Tom Fuhrmann

 

 

in München geboren und aufgewachsen in Wuppertal, lebte schon in Hamburg, Berlin und Köln und war mit verschiedenen Künstlern als Toningenieur weltweit auf Tournee. Inzwischen ließ er sich in Niedersachsen nieder. Das Schreiben ist zur Passion geworden, Tom Fuhrmann erzählt und unterhält, nimmt den Leser mit auf einen Trip, ohne erhobenen Zeigefinger und mit viel schwarzem Humor. Neben zahlreichen Kurzgeschichten sind mittlerweile drei Bücher von ihm erschienen.

To top

G

Hildegard Gesina

Ich bin seit 1989 Übungsleiterin im Freizeit- und Breitensport, Weiterbildung erfolgte in allen Bereichen: so Kindersport, Sport für Ältere, Entspannungstrainer, Einblicke in Tai chi, Qi Gong, Yoga, Feldenkrais, Helmel´s Atemgymnastik (halt alles, was mir begegnet ist und mein Interesse geweckt hat.Die Rehasportausbildung Orthopädie habe ich 2005 gemacht und seit 

2009 bin ich  im Reha-Sport (auch Wassergym. Reha) in Neuenhaus tätig. 

Eine Naturheilkundeausbildung erfolgte 2001 bis 2005 und im Anschluss daran die Energieausbildung, die mich immer tiefer in die Naturgesetze blicken lässt. 

To top

Rei Gesing

Rei Gesing lebt in Münster/Westfalen und arbeitet dort sowie in Berlin als Autor und Berater.

Der vierfache Vater ist ehrenamtlich als Betreuer tätig und richtet regelmäßig Veranstaltungen zugunsten verschiedener Wohltätigkeitsorganisationen aus.

Geboren in Ahaus/Westfalen studierte er zunächst an der Fachschule für Agrarwirtschaft sowie der Höheren Landbauschule um danach den landwirtschaftlichen Familienbetrieb zu übernehmen und mit der Gründung eines Agrarhandelsunternehmens zu erweitern.


Nach einem Sabbatical erfolgte eine komplette berufliche Neuausrichtung. Nach einem Weiterbildungsstudium gründete Gesing als Berater nicht nur das „Institut für psychologische Unternehmensberatung, Leadership- und Managementconsulting (IUM)", sondern veröffentlichte zahlreiche Lyrikbände, Prosa und Ratgeber zur Burnoutprävention.

Vernetzt mit zahlreichen kulturellen und karitativen Institutionen engagiert er sich zudem jenseits seines Beratungsunternehmens ehrenamtlich, so als Betreuer der Aidshilfe Münster e.V. Auch Lesungen und Konzerte zugunsten karitativer Zwecke werden von ihm organisiert.

To top

Katharina Glanz

Katharina Glanz (Jahrgang 1989) ist studierte Betriebswirtin und arbeitet als Unternehmensberaterin im Bereich Betriebsgründung.


Ihre Berufung findet die 29-Jährige jedoch in ihrer selbstständigen Tätigkeit als Dozentin für Töpferkurse. Das töpfern lernte sie in der Heimat in Plauen (Sachsen). Ihre Kenntnisse vertiefte sie durch Zusatzkurse in Garching (bei München), Workshops in Vietnam und durch jahrelanges Üben und Experimentieren…


“Seit ich denken kann, male und töpfere ich. Das kreative Arbeiten mit Ton begleitet mich schon mein ganzes Leben. Durch das Töpfern habe ich in stressigen Lebensphasen oder auch während meiner zahlreichen Stationen im Ausland immer wieder zu mir selbst gefunden und Kraft getankt.‘‘

In ihrer Keramikwerkstatt “Tonfuchs“ in Neerlage gibt sie das Glück , das sie beim Töpfern erfährt an Groß und Kein weiter. Seit 2015 gibt Katharina Töpferkurse für Kinder und bietet auch regelmäßig Erwachsenenkurse und Töpferpartys an. Seit Februar 2019 ist sie Dozentin am Evangelischen Gymnasium in Nordhorn und leitet dort einen Töpferkurs mit Kindern der Jahrgangsstufe 5 und 6.

“Es erfreut mich zu sehen, wie Menschen jeglichen Alters durch ihre eigene Kreativität fasziniert werden, den Alltagsstress vergessen, oder einfach mal für ein paar Stunden dem digitalen Sog entfliehen und dabei auch noch Freundschaften entstehen…“ Selbst blutige Anfänger gehen mit einem Strahlen nach Hause, wenn sie nach ca. 3 Wochen ihr fertiges, bunt-leuchtendes Werk in den Händen halten und stolz den Liebsten präsentieren dürfen.

To top

Cristina Gomes Bölk

- Verheiratet, 49, Jahre alt
- Gesundheits-und Krankenpflegerin (Krankenschwester) von Beruf.
- Seit 27 Jahre in Deutschland
- Hobbys: Schreiben; Yoga üben; Musik; Schwimmen; Malen etc
- 2 Erwachsene Kinder
- Wonhe in Schüttorf
- Arbeite: Antonius Krankenhaus GmbH in Hörstel
             (Klinik für Suchterkrankung)

To top

Gospelchor Ohne

Die Idee, einen Gospelchor zu gründen, stammt ursprünglich von mehreren Mitgliedern der ev. ref. Kirchengemeinde Ohne.


Pastor Zeidler und seine Frau nahmen den Gedanken begeistert auf. Somit wurde der Gospelchor Ohne am 12. März 2007 gegründet. Der Chor startete anfänglich mit 15 Mitgliedern und steigerte sich bis heute auf 40 Sängerinnen und Sänger.


Im Januar 2018 hat Stefan Beranek die Chorleitung übernommen.


Der Gospelchor Ohne steht für das, was Gospel in seinem Kern ausmacht: Die Botschaft der Lebensfreude und tiefer Verbundenheit mit der Schöpfung durch die Musik mitreißend und berührend zu transportieren. Mit Spirituals, Gospel- und Pop-Arrangements schafft es der Chor, eine Begeisterung zum Singen zum Ausdruck zu bringen, die ansteckt. Und genau darum geht es den „Ohnern“, … dass der Funke überspringt.

Der Gospelchor Ohne ist bekannt für seine Stimmgewalt und seine eigenen Solisten. In Verbindung mit Choreografie sowie Tonart- und Tempiwechsel macht der Chor die Songs zu dem, was sie heute sind: Lieder voller Energie und Lebensfreude.


Weitere Informationen: www.gospelchor-ohne.de

To top

Claudia Gottwald

Ich wurde 1973 in Berlin geboren. Nach einer Ausbildung zur Medizinisch- technischen- Assistentin arbeitete ich 18 Jahre lang in verschiedenen medizinischen Laboratorien.

2010 zog ich nach Nordhorn und lebe hier seitdem mit meinem Lebensgefährten und unserer Tochter.

2018 gründeten Thomas Warmbold und ich den Arbeitskreis EHS und Elektrosmog.

To top

Brigitte Guhle

1953 geboren in Hanau 

1969-1972 Ausbildung zur Fotografin 

seit 1972 freiberufliche Tätigkeit als Portraitzeichnerin

seit 1996 Unterrichtstätigkeit in Deutschland und anderen Ländern Europas seit 2002 Veranstaltung von Wochenendworkshops und Kreativreisen Schwerpunkt Akt- und Porträtzeichnen 

seit 2004 Kursleiterin beim Rheingau-Kreativsommer und Dozentin bei farbensatt, Wiesbaden 

seit 2005 Akkreditierung der Kurse vom Hessischen Kultusministerium als Fortbildung für Lehrer und Anerkennung der Kurse als Berufsvorbereitung. 

seit 2012 Dozentin an der Städelschule Frankfurt Erwachsenenbildung   

Zahlreiche Ausstellungen in Deutschland, Italien und Österreich

Ich lebe und arbeite in Wiesbaden         

www.brigitteguhle.de           

 

 

                  

To top

Christopher Güsken

Kurzbiographie:

 

Geboren 27.2.58 in Mönchengladbach.

Studium (Theologie) bis 1984 in Bonn und Münster.

Bis 1993 Buchhändler in Köln.

Seit 1995 freier Autor in Münster.

Mitglied des Syndikats (Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur).

www.Christoph-Güsken.de

 

Veröffentlichungen:

Hörspiele:Bewegte Zeiten, Satire WDR 1990Einer lacht zuletzt, Kriminalhörspiel WDR 1994, Goldmann 1995Du stirbst nur zweimal, Kriminalhörspiel WDR, 1996, Goldmann 1997 Strawinskis rechte Hand, Kriminalhörspiel SDR 1997Geisterfahrer, Kriminalhörspiel, WDR 1998Ganz schön mutig, Kriminalhörspiel, WDR 1999Wyatt Earp auf Mallorca, Kriminalhörspiel WDR 2000Blaubarts Gärtner, Kriminalhörspiel DLR Berlin 2005Der Untergang des Hauses K., 2-teiliges Kriminalhörspiel, WDR, Herbst 2007Singen im Dunkeln, Kriminalhörspiel WDR 2011Bänkersmahlzeit, Kriminalkomödie WDR 2012Chicken World, Kriminalhörspiel WDR Juni 2014Quotenkiller, Kriminalhörspiel DLR Berlin Juni 2014Gotteskrieger,     Kriminalhörspiel DLR Berlin November 2015 Schwere See, Hörspiel-Thriller DLR Berlin, Oktober 2017

 

Romane:

Minimom, Bonn, 1988Bis dann, Schnüffler, Grafit Verlag, Dortmund, 1996Schaumschlägers Ende, Grafit Verlag, Dortmund, 1997Mörder haben keine Flügel, Grafit Verlag, 1998Spiel‘s nicht nochmal, Henk, Grafit Verlag, 1998Angsthase, Pfeffernase, Grafit Verlag, 1999Pommes rot-weiß, Grafit Verlag, 1999Alptraum in Blau, Grafit Verlag, 2000Niemals stirbt man so ganz, Grafit Verlag, 2000Der Untergang des Hauses K., Grafit Verlag, 2001Screamhilds Rache, Grafit Verlag, Juli 2001Jungbluth und der Fastnachtsmord, Grafit Verlag, Mai 2002Lambertis Fluch, Grafit Verlag, Febr. 2003Der Papst ist tot, Grafit Verlag, April 2004Die ohne Sünde sind, Grafit Verlag, September 2004Faust auf Faust, Grafit Verlag, April 2005Untäter, Grafit Verlag, August 2005Schwerer Ausnahmefehler, Grafit Verlag, Juli 2006Dr. Jekyll und Mr. Voss, Grafit Verlag, Juli 2007Sensenmann lacht, Grafit Verlag, Juli 2008Alles Wurst, Grafit Verlag, Juni 2010Santa Klaus – verzweifelt gesucht, Grafit Verlag, Oktober 2011 Tod und Töttchen, Emons Verlag 2012Wer hat Angst vor Santa Klaus, Grafit Verlag, Oktober 2013Schnappt Schröder, Emons Verlag, August 2013Der Scheinheiland, Tredition Verlag, Januar 2015Tod an der Niers, Emons Verlag, Juni 2015Nashorn reißt aus, Kinderbuch Stachelbart Verlag, Januar 2015Der Tod fährt Rad, KBV-Verlag, Juli 2016Das Wunder von Hiltrup, KBV-Verlag, August 2017Das Mordkreuz von Tilbeck, KBV-Verlag, November 2018

To top

H

Sven Helbig

Schlagzeugstudium in Enschede, Drum-Lehrbuch Autor, Schlagzeuglehrer an der städt.Musikschule Ibbenbüren (seit 2003) und an der Musikakademie Bad Bentheim (seit 2015)

Leitung verschiedener Samba- und afrikanischer Trommelgruppen (escuta!, Rosinhas, Sankofa Ibb.)

sowie auch zahlreicher Trommel-Workshops mit Djembé oder brasilianischen Instrumenten.

Heilpraktiker Ausbildung bei Aztekos in Gildehaus 

Ayurvedische Massage-Ausbildung in Bad Bentheim bei Hans Brand

tätig in den Bereichen Klangschalen-Massage, Qi-Gong und Yoga 

20 jährige Yoga-Praxis Erfahrung aus verschiedenen Richtungen, angefangen mit B.K.S. Iyengar, über Anna Trökes, die 5 Tibeter, Remo Rittiner und mehrfache Weiterbildung auf Yoga-Retreats wie  z.B. bei Nica Nadezda Agapova im buddhistischen Zentrum „Pauenhof“ nähe Duisburg.

To top

Laura Helena

Die 28 Jährige Künstlerin und Trainerin LauraHelena verzaubert seit 8 Jahren die internationale Fotowelt mit ihren fantastischen Meisterwerken.

Durch ihren einzigartigen Stil gelang es ihr in kürzester sich einen Namen zu machen. Nach ihrem ersten Workshop 2013 und ihrem ersten Vortrag auf der Photokina 2014 wurde sie Trainerin für LinkedIN austria (Video2brain). Es folgten über 200 Workshops unter anderem in Argentinien und Brasilien. Sie arbeitet regelmäßig mit großen Unternehmen wie Adobe, Canon, Eizo, LinkedIn Austria, FotoTV & vielen anderen zusammen.

Zudem schrieb sie ein Buch über ihre Bildwelten für den Humboldverlag und launchte dieses Jahr ihren eigenen Podcast zum Thema Kreativität und Inspiration. Ihr Motto:


Wie viele Türen haben sich in deinem Leben nicht geöffnet, weil du vergessen hast nach zusehen ob sie aufgeschlossen sind? Tu was du liebst und das Glück wird zu deinem stetigen Begleiter.

To top

Prof. Dr. rer. nat. Heinrich Hemme

wurde am 5. November 1955 in Nordhorn geboren und studierte Physik und promovierte an der Universität Osnabrück. Er arbeitete in verschiedenen Forschungslaboratorien der Industrie in Hamburg und Aachen und ist Autor von rund 30 Büchern und 1500 Artikeln zur Unterhaltungsmathematik und -physik. Seit 1993 ist er Professor für Physik an der FH Aachen. Er ist verheiratet und hat zwei Töchter.

To top

Peter Alexander Herwig

Peter Alexander Herwig wurde in München als Sohn eines Opernsänger- Ehepaares geboren. Er studierte Schulmusik, Gesangspädagogik und Operngesang in Heidelberg und Frankfurt und ist als Sänger im Lied-, Oratorien und Konzertbereich sowie in Musicals und Opern im In-und Ausland zu sehen und zu hören. Verschiedene Lehraufträge führten Ihn an Universitäten und Hochschulen. In Baden-Württemberg war er an zwei Musikschulen im Bereich Gesang, Stimmbildung, Klavier und Chorleitung tätig und gab daneben an mehreren Instituten Workshops im Bereich Stimmbildung und Gesang. 

Der Liebe wegen zog es Ihn ins Emsland, wo er seit 2015 lebt und arbeitet. Neben einer Stelle am Jugend-Musik-Kolleg Lingen und einer regen Konzerttätigkeit gibt er auch hier Workshops "für die Stimme" und im besonderen für die Persönlichkeit, die dahinter steht.   

Weitere Informationen unter: www.herwig-bariton.de

To top

Jinli Hoffmann

geboren in Tianjin, einer Nachbarstadt der chinesischen Hauptstadt Peking. Sie absolvierte 1983 das Lehramtsstudium in Tianjin und betätigte sich als Lehrerin an der Handelsschule in ihrer Heimatstadt. 1993 folgte die Weiterbildung an der RWTH Aachen.

Seit ihrer Kindheit spielt Kunst schon eine sehr wichtige Rolle in ihrem Leben. Mit 9 Jahren begann sie mit chinesischen Scherenschnitten, mit 11 Jahren mit der chinesischen Malerei, Kalligraphie sowie Portraitzeichnung und Acrylmalerei. 

Tätigkeiten in Fächern Chinesisch und Chinesische Kunst in Deutschland:

  • 1998-2002: Dozentin an der VHS Würselen für die chinesische Sprache und das chinesische Kochen
  • 09.2003-07-2016: Chinesisch-Lehrerin am Missionsgymnasium Bardel

  • Seit 07.2016: Dozentin für chinesische Kunst im KunstWerk Schüttorf

    • Chinesischer Scherenschnitt für Kinder
    • Chinesische Tuschemalerei und Kalligraphie für Einsteiger und Fortgeschrittene

  • Januar 2017: Gründung des "Chinesischen Kulturhauses" in Bad Bentheim

          - Chinesische Sprache, Landeskunde und Geschichte

          - Chinesische Tuschemalerei und Kalligraphie

          - Chinesischer Scherenschnitt für Kinder

          - Original chinesisches Kochen

zur Homepage

To top

Usch Hollmann

Seit 1993 hat Usch Hollmann mit ihrer münsterländischen Kunstfigur „Lisbeth" zunächst mit wöchentlichen Kolumnen bei verschiedenen Lokalsendern eine große Hörerschaft erobert und mit zahlreichen Live-Auftritten ihr Publikum begeistert.

In der Folge sind ihre „Büchskes" zu regionalen Bestsellern geworden.
Usch Hollmanns bei Solibro erschienenen „Lisbeth-Büchskes" sind regionale Bestseller geworden mit zusammen bislang dreizehn Auflagen: "Hallo Änne, hier is Lisbeth ..." (1996), "Wat is uns alles erspart geblieben!" (1998) und "Dat muss aber unter uns bleiben!" (2006). Es folgten auch andere Genres mit "Spekulatius und Springerle" (2002), "Stoffel lernt spuken/Stoffel lärt spöken" (Kinderbuch mit plattdeutscher Übersetzung von Käthe Averwald) (2004), "Aber das wär' doch nicht nötig gewesen! Heitere Geschichten vom Feiern" (2008), "Stille Nacht light. Weihnachtliche Erzählungen" (2012) und zusammen mit Markus Böwering der Schmöker „Wasserschloss zu vererben" (2018).

Viele Jahre trat sie mit der von ihr gegründeten Kabarettgruppe „Fünf freche Frauen" auf. Im Jahre 1999 wurde ihr für ihr vielseitiges Engagement der Kulturpreis des Kreises Steinfurt zugesprochen. In den letzten Jahren trat sie auch zusammen mit Rezitator Heiner Eckels mit Lesungen aus Werken anderer Autoren auf.

To top

Dr. Karl W. ter Horst

© Albrecht Dennemann

Dr. Karl W. ter Horst ist in der Grafschaft Bentheim groß geworden. In der Zeit von 1969 bis 1974 studierte er an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster Evangelische Theologie, Philosophie, Soziologie, Psychologie und Pädagogik. Gleichzeitig war er im Landesvorstand der DKP Niedersachsens aktiv. Aus der Partei wurde aur wegen seines Protestes gegen die Ausbürgerung Wolf Biermanns 1977 ausgeschlossen. 1978 folgte die Promotion im Fach Soziologie zum Dr. phil. an der Philosophischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität. Das Thema der Dissertation war die Herkunft widersprüchlicher Normen in konfliktreichen Sozialsystemen.

Seit 1980 war Dr. Karl W. ter Horst zeitweilig als wissenschaftlicher Mitarbeiter in ein Projekt der öffentlichen Ersatzerziehung am Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule Ostfriesland in Emden eingebunden. Es ging um den Entwurf nichtrestriktiver Konzepte für die Sozialisation von Kindern und Jugendlichen in Heimen, Pflegefamilien und – damals ganz neu – ländlichen Jugendwohngemeinschaften. Er war Mitbegründer der „Initiative für Intensivpädagogik e.V.“ (IfI) in Emden.

Während seiner Lehrtätigkeit im Fach Psychologie an der Universität Bremen nahm er nochmals das Studium der evangelischen Theologie an der Universität Münster auf. Nach einem Vikariat in der reformierten Gemeinde in Bremen-Blumenthal wurde er 1995 Pfarrer der Evangelisch-reformierten Kirche in Schüttorf. In dieser Zeit gründete er den grenzübergreifenden Verein „ECO - Verein zur Förderung europäischer Grenzkulturen e.V.“, der die Aufgabe hat, Völkerverständigung und Friedensliebe zu entfalten. Sein friedenspolitisches Engagement gilt besonders der Beratung und Hilfe von Kriegsdienstverweigerern und Soldaten.

Ter Horst nahm in seinen Veröffentlichungen sowohl soziale, pädagogische, soziologische als auch psychologische Themen auf. Er verwandte dabei den Begriff Konfliktpsychologie für die Entwicklung von Jugendlichen in einem Entwicklungsmodell.

In den letzten Jahren verband er mehr und mehr psychologische, spirituelle und theologische Themen und war in der christlichen Friedensbewegung aktiv und schrieb einen Roman.

Aufmerksamkeit erreichte Ter Horst, als er im August 2009 Nina Hagen taufte, welche seitdem Mitglied seiner Kirchengemeinde ist.

 

zur Homepage

To top

Larisa Hunder ausgebildete BDT-Tanzlehrerin

 

 

Ich heiße Larisa Hunder und bin Inhaberin von „Larisa – die etwas andere Tanzschule“. Ich bin ausgebildete Tanzlehrerin und unterrichte seit 20 Jahren Standard- und Lateintänze sowie Trendtänze wie DiscoFox, DiscoChart, Salsa etc.. Durch eine Zusatzausbildung in DiscoChart und durch regelmäßige Fortbildungen in fast allen Tanzarten kann ich meinen Kunden eine Ausbildung nach neuesten Standards und Trends garantieren.

Meine Kursteilnehmer schätzen an mir besonders die Kombination aus Professionalität und persönlicher Zuwendung, beides gepaart mit einer gehörigen Portion Humor. Wollen Sie mit viel Spaß und erfolgreich tanzen lernen, dann schauen Sie sich auf meiner Homepage um. Ich bin mir sicher, Sie werden das passende Angebot für sich finden.

www.tanzschule-larisa.de

 

 

To top

 

I

J

Heinrich Jansen

Heinrich Jansen aus Meppen fotografiert seit 1986 in Farbe und Schwarzweiß in unterschiedlichen Themenbereichen.


Als Konzertfotograf ist er in einem der renommiertesten Bluesclubs in Deutschland, dem „Heimathaus Twist“ tätig, wo er sich seit einigen Jahren als „Hausfotograf“ seine Erfahrungen erarbeitet hat.

So kamen im Laufe der Zeit auch diverse Anfragen von Bands nach Fotos für CD-Cover oder Websites. 2007 und 2010, 2011, 2015 kam er so zu der Ehre, einige Konzerte der legendären Band „Colosseum” begleiten und fotografieren zu dürfen.

Mit der Aussttellungsserie „BLUES ART“ zeigt er signierte Konzertfotos von bekannten international auftretenden Musikern sowie von noch unbekannten
Nachwuchstalenten. Musiker in gleißendem Scheinwerferlicht oder freigestellt durch die Dunkelheit des Bühnenhintergrundes, Gitarristen in voller Konzentration beim Solo oder Sänger in Zwiesprache mit dem Publikum. Seine Fotos finden sich auf den CDs bekannter Musiker, z. B. der „Hamburg Blues Band“; hier konnte er 4 Live-Fotos neben deren Hausfotografen Jim Rakete platzieren.


Er ist mittlerweile auf insgesamt 3 CD’s der Hamburg Blues Band vertreten. Der Woodstock-Veteran Miller Anderson (Keef Hartley Band, T. Rex, Spencer Davis Group, Deep Purple) verwendete ein Bild von Jansen auf seiner aktuellen Live-CD. Ein Highlight ist die Platzierung eines Fotos auf dem Cover der letzten CD „Time On Our Side“ von der legendären Band Colosseum.


Einen gänzlich anderen Bereich deckt er mit seiner künstlerischen Fotografie ab. Hier stehen die aussergewöhnlichen Motive und die Bildgestaltung im Vordergrund. Diese Bilder wurden bereits in angesehenen Kunstgalerien aussgestellt. Veröffentlichungen bisher in den Foto-Fachzeitschriften:
Foto Creativ, Color-Foto, Amateurfotografie, Fotoheft, FOTOHITS, gp magazin sowie in einem Lehrbuch über Schwarz- Weiß-Fotografie aus dem Schweizer Verlag Photographie.

Veröffentlichungen in den Musik-Fachzeitschriften: Soundcheck, Eclipsed, music-tools, Good Times, blues news, Guitar Dreams, Xound, tools 4 music, De Blueskrant, Fachbuch „Lauten & Gitarren“ von Andreas Schlegel, Schweiz. Veröffentlichungen in Büchern und Broschüren: Formel 1 Bildband/Chronik “Ligier”, Website des Formel 1 Fahrers Ricardo Patrese, Der „Rheder Dom“, Gedenkorte- Gedenkstätte
Esterwegen, Auf den Spuren jüdischen Lebens im Emsland, Jahrbuch Emsländischer Heimatbund, Wasserwerk- Hümmling, Museumserleben, Albert Trautmann-Hümmlinger Skizzen etc., sowie diverse Kalender.


Einzelausstellungen:
Meppen, Lingen, Papenburg, Bielefeld-Kachtenhausen, Vintage-Guitar Show Oldenburg, Twist-Bluesfestival, KunstWerk Schüttorf, Nationalpark-Haus im Künstlerort Dangast, Bluesfestival Haaksbergen NL, Atelier des „Gummibärenkünstlers“ Johannes Cordes, Woodstock Revival Festival-Twist, Gedenkstätte-Esterwegen, Galerie Schönhof Jade, Kulturzentrum “Alte Weberei” Nordhorn., Stadthaus Meppen.


Ausstellungsbeteiligungen:
Rathaus Haselünne, 24-Stunden-Kunstaktion Aschendorf “Nienhaus”, Kunstmarkt-Lingen, Amtsgericht Lingen Park-Art Schloss Clemenswerth Sögel, Kunstkreis Meppen, Kunstzentrum Dominikaner-Kirche in Osnabrück, Kunstprojekt- Event „Staub und Asche“ Haren, Projekte der Fotogruppe „Objektiv“ des Meppener Kunstkreises, wie „Quartier Bahnhofstrasse-MEP“, „Auf den Spuren jüdischen Lebens im Emsland“– Stadthaus Meppen, Rathaus Geeste, Rathaus Haselünne, Kulturzentrum „Alte Molkerei“ Freren, Rathaus Sögel.


Dozententätigkeit:
VHS-Meppen-Haren, Kunstkreis Meppen, Fotoclub Blende 86, Kreissportbund Emsland, Kunstwerk-Schüttorf, Schloss Clemenswerth-Sögel, Emsland-Touristik, Wirtschaftsverband Emsland.
Heinrich Jansen, Feiningerstraße 1a, 49716 Meppen, Tel. 05931-17608
www.jansen-fotografie.de , info@jansen-fotografie.de

To top

© Manuel Weser

Matthias Jung

Matthias Jung ist seit 10 Jahren eine feste Größe in der Comedy- und Kabarettlandschaft.

Nach seinem Diplom Pädagogik Studium arbeitete er als Autor für u.a. „7 Tage 7 Köpfe“, „TV Total“ und die „Heute Show“ und startete 2005 seine Bühnenkarriere als Kabarettist. 2013 erschien sein erstes Buch “Meine erste Ampel – ein Stadtführer für Landeier” im Rowohlt Verlag. Von 2014-2015 war Matthias bei Radio RPR1 mit einer täglichen Comedy-Serie zu hören. 2015 erschien seine erste CD „Der Urlaubschecker“. Matthias hat regelmäßige Auftritte in Sendungen des SWR.

Seit 2016 hält Matthias nun an vielen Schulen seinen Poetry Slam Vortrag „Deine Zukunft – Lach dich Schlau!“ und moderiert in verschiedene Städten „Science Slams“, wo er sich in ständigem Kontakt zu jungen Menschen befindet. Außerdem ist er seit 2017 einer der Moderatoren der sehr erfolgreichen Facebook Gruppe zum Thema Pubertät: „Keep – cool Mama!“ Dort befinden sich 10000 Muttis, die im ständigen Dialog die Probleme der Pubertät analysieren.

Quelle: jungmatthias.de/vita

To top

K

KKV - Schüttorf / Katholischer Karnevalsverein Schüttorf

Es war im Jahr 1947, als Frauen und Männer unserer Stadt nach einer spontanen Karnevalsfeier der katholischen Jugend in der damaligen Gaststätte Sundag beschlossen einen Karnevalsverein zu gründen. Nach den ersten mehr oder weniger improvisierten Karnevalsfeiern in den Gaststätten Sundag und Busch, wurde 1950 die erste ordentliche Sitzung gefeiert. Hier gab es im Saal Lenzing ein rauschendes Fest mit Elferrat, Sängern und Büttenrednern aus den eigenen Reihen.

Mittlerweile gehört der KKV zu einer festen Größe des Schüttorfer Vereinslebens und ist offen für alle Menschen, jeglicher Herkunft oder Konfession; für Alte und Junge, für Angehörige aller sozialen Schichten.

Als 1992 der Saal der Gaststätte Pus abgerissen wurde, feierte der KKV nach über 40 Jahren Saalsitzungen sein Fest von 1993 bis 2000 in der Großraumdiskothek Index. Hier wurde der KKV herzlich aufgenommen, musste aber Kompromisse eingehen. So wurde von nun an die Sitzung sonntagabends abgehalten. Zusammen mit dem Schützenverein der Gilde wagte man 2001 den Schritt in einem Festzelt auf dem Kuhmplatz zu feiern. Danach wechselte der Schüttorfer Karneval praktisch jährlich zwischen Kleintierzüchterverein, Kuhm und Süstereschhalle. Seit einigen Jahren haben wir jedoch endlich wieder einen verläßlichen und treuen Partner an der Seite, das KunstWerk Schüttorf.

Was den Schüttorfer Verein auszeichnet, ist laut seiner Führung familiäre Atmosphäre und ehrenamtliches Engagement. Es wird alles selbst gemacht, Vorträge und Programmpunkte werden niemals gekauft. In den vergangenen sechs Jahrzehnten ist es immer wieder gelungen eine einzigartige Galasitzung auf die Beine zu stellen. Das mitunter viereinhalb Stunden dauernde Programm der Prunksitzungen wird von eigenen Büttenrednern, Gruppen und Showacts bestritten - närrisches Feuerwerk wird eigens für das Schüttorfer Publikum abgebrannt. Zum Beispiel die Frauenshowgruppe namens "Sammeltassen", die Männertanzgruppe "Dickköppe" oder Tanzgruppen wie die Dacapo`s.

Der KKV ist vor allem etwas für Menschen, die über sich selbst lachen können und die erkennen, dass sich mit Humor auch viel Wahres sagen lässt. Immer wieder brachte der KKV neue außergewöhnliche Talente hervor, häufig aus alten Schüttorfer Karnevalsfamilien. Dies ist auch weiterhin ein großes Anliegen des KKV, um noch viele weitere Jahre bestehen zu können.

Auf keinen Fall darf man aber all die vielen an den gelungenen Festen beteiligten Menschen vergessen, so sind über 80 Kinder und Jugendliche verschiedener Altersgruppen in den Tanzgruppen beteiligt, die Bühnen- und Prunkwagenbauer, die vielen Einzelacts, alles wird hier selbst gemacht, sogar die Narrenkappen des Elferrates sind selbst genäht.

Nicht zuletzt ist es auch der Verdienst des Schüttorfer Publikums, das dem KKV seit über 60 Jahren die Treue hält.

 

zur Homepage

To top

Dörte Klein

Als ich mich im Jahr 2008 auf meinen spirituellen Weg begab war ich auf der Suche nach dem Glück.

Durch das Qigong stellte sich mein Körperbewusstsein wieder ein.

Das Qigong breitete sich in meinem Leben aus, das tägliche Üben wurde für mich zum Bedürfnis. Mit der Zeit wurden beruflich bedingte, körperliche Blockaden gelöst. Es wurde mir dann bewusst dass sich die gewohnten Beschwerden nicht mehr meldeten. Die Chinesen sagen "Sie schmelzen dahin, wie der Schnee vor der Sonne". Eine geduldige und absichtslose Geisteshaltung ist dann angesagt.

Es vollzog sich eine Wandlung in mir und in meinem Leben.

Das Erfahren meiner eigenen Lebensenergie machte mich sensibel für die energetischen Prozesse in zwischenmenschlichen Beziehungen. Die Verbindung mit der Quelle und dadurch mit den heilenden und schöpfenden Kräften der Natur wurden erfahrbar. Mein Weg hat sich dadurch auf eine natürliche Weise in die Richtung der Geistesheilung ausgerichtet.

In meinem Qigong Unterricht möchte ich Menschen helfen, den Weg zu der Ruhe und Kraft, die jeder in sich trägt, zu finden.

Durch die ganzheitlichen Übungen werden damit Körper Geist und Seele aktiviert. Wir bringen unsere Lebensenergie zum Fließen. Mit dem Fluss dieser Lebensenergie kommt auch das innere Glück zu uns.

 

Meine Ausbildung, relevant für den Qigong- Unterricht.

  • 2012/ 2014 Qigongkursleiterin, bei der Deutschen Qigong Gesellschaft
  • 2014/ 2016 Qigonglehrerin bei Asta Eichhorst, Petra Hinterthür und Elvira Glück
  • 2015            Trance Healing 1 Jackie Wright
  • 2015            Trance Healing 2 Marlene Woolger
  • 2016            Journey of Self- discovery Eamonn Downey und Nicole de Haas
  • 2016            Trance en Physical Stewart Alexander
  • 2016            Trance Healing Training mit Zertifikat Nicole de Haas

To top

Inge Kleinschmidt

Jahrgang 1954, wuchs in Döhren an der Weser auf.  Zunächst studierte sie Sozialpädagogik, dann Soziologie und sammelte anschließend Erfahrung im Kollektiv mit dem Ideal der Verschmelzung von Arbeit und Leben, was sie in den 80ern in die Grafschaft Bentheim führte, wo sie über 25 Jahre ein Damenschuhgeschäft in Nordhorn betrieb.

Stets stand außer Frage, dass Praxis ohne Theorie die persönliche geistige Weiterentwicklung und den Wahrnehmungshorizont einschränkt, daher besuchte sie neben ihrer Tätigkeit universitäre Vorlesungen in Philosophie und Literaturwissenschaft. Seit 2008 arbeitet Inge Kleinschmidt ausschließlich als Autorin und hat ihre über Jahre gesammelten Erfahrungen in ihrem ersten Roman „Frauenschuh“ verarbeitet, der im Oktober 2011 veröffentlicht wurde und große Resonanz gefunden hat. Derzeit lebt und arbeitet sie in Nordhorn.

 

zur Homepage

To top

Sarah Kopietz

Geboren bin ich 1983 in Schüttorf.

Bis zu meinem 18. Geburtstag habe ich hier gelebt.

Ich wusste aber schon früh, ich will etwas von der Welt sehen und welcher Beruf passt da für mich am Besten!? 

Ich hatte die Wahl der Modedesignerin oder Hair und make-up artistin.

Habe mich dann für das 2. entschieden, da ich hier mehr künstlerisch tätig sein kann. 

Als Hair und make-up artistin habe ich viel von der Welt gesehen und gebe mein Wissen seit 2011 weiter um anderen jungen Menschen zu helfen ihren Traum zu leben.

Denn ich lebe meinen Traum!

Glücklich macht mich andere Menschen glücklich zu machen.

 

2003 Modedesign Studium (Düsseldorf)

2005 Ausbildung Visagistin (Köln)

2006 Hairstylistin (Köln)

2006 Ausbildung zur Hair & Make-up artistin (Köln)

seit 2006 Selbstständige Hair & Make-up artistin (Bremen)

2006 Maskenbildnerin/Zusatz (Hamburg)

2007 Ausbildung Wimpernstylistin (Dresden)

2007 Bodypainterin (Leipzig)

2008 Kosmetikerin (Bremen)

2008 Wellness-Practioner (Bremen)

seit 2011 Eröffnung faces to style academy/ Make-up Schule

 

zur Homepage

To top

Heike Koschnicke

1959 geboren in Dissen am wunderschönen Teutoburger Wald verschlug es mich 1980 beruflich in die Grafschaft Bentheim.


Hier arbeitete ich als Buchhändlerin. Damit hatte ich mein Hobby zum Beruf gemacht. Besonders interessiert mich hier die Lese – und Sprachförderung. In diesem Bereich bin ich auch als Dozentin an Volkshochschulen und Erwachsenenbildungsstätten tätig.
Zudem war und bin ich seit nunmehr über 10 Jahren Vorlesepatin der Stadtbibliothek Nordhorn und bilde Lesefüchse aus (Kinder, die vorlesen).


Über das Vorlesen vor Alt und Jung kam ich zum freien Erzählen. Um eine fundierte Ausbildung zu haben, besuchte ich (über Jahre) mehrere Seminare, bei der Akademie Remscheid und bei der „Europäischen Märchengesellschaft“, zu deren Mitgliedern ich gehöre.
Auf dem diesjährigen Märchenkongress in Berlin habe ich meine Prüfung gemacht und bin nun Mitglied der Märchengilde.


Die Märchen sind ein Teil meines Lebens geworden. Mehr und mehr faszinieren sie mich und begleiten mich tagtäglich.

Auch in diesem Metier gebe ich Seminare zu den unterschiedlichsten Märchenthemen, auch im Rahmen von Fortbildungen an „Erwachsenen Bildungsstätten“ für Erzieher/innen und Lehrer/innen an Grundschulen.

To top

Dietmar Krüger

Ich wurde 1959 in Plettenberg (Sauerland) geboren. Nach einer Lehre als Druckformenhersteller stand mein Entschluss fest, Graphik-Design zu studieren. Nach Bestehen der künstlerischen Begabtenprüfung bekam ich einen Studienplatz in Münster, wo ich ab 1985 studierte und mein Diplom 1990 bei Professor Herrmann ablegte.

Seitdem bin ich als freiberuflicher Illustrator tätig. Ich habe für verschiedene Buchverlage wie Ravensburger, Bastei, Schneider, Breitschopfverlag/Wien oder G&G/Wien Illustrationen für Kinder/Jugend/Erwachsenenbücher erstellt. Zeitschriften wie FOCUS, MAX, Men´s Health, GQ, FHM, Cinema oder Bild gehören genauso zu meinem Kundenkreis wie Werbeagenturen oder Privatkunden.

Für Verlage wie Fan Pro oder Pabel Moewig illustriere ich feststehende Figuren wie Perry Rhodan oder Atlan. Werbefilme, für die ich das Layout, Storyboarding und Zeichnungen gemacht habe, gehören ebenso dazu wie Spiele für diverse Spieleverlage. Mein Zeichenstil reicht von Funny bis Fantasy, von realistisch bis schräg. Von 2007-2009 kam noch ein monatlicher, zweiseitiger Comicstrip im MOVER-Magazin dazu und im März 2012 erschien mein Comic „ KIM LUNA- Der Fluch des Wiedertäufers“ Soweit es meine Zeit zulässt, arbeite ich an dem nächsten Kim Luna Band und an weiteren eigenen Projekten, wie einem illustrierten Kinder/Jugendbuch und weiteren Comicideen.

http://www.kim-luna.de

To top

Susanne Krüger

Ich wurde 1964 im Münsterland geboren. Nach der Schule machte ich eine Ausbildung zur Tischlerin, arbeitete einige Jahre als Tischlergesellin in diesem Bereich und studierte dann Graphik-Design in Münster. Seit fast 20 Jahren vermittele ich mein Wissen mit viel Freude in Kursen und Workshops mit den verschiedensten Teilnehmern. Von Werkgruppen (Holz/Schnitzen/Modellieren/Häkeln...) im Jugendzentrum, Kochkurse oder Werkkurse für Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung, Schnitzkurse mit Kindern bis hin zur Holzwerkstatt im Seniorenheim.

To top

Gille W. Kuhr

Ich wurde 1945 in Lintorf, Kreis Wittlage (heute Bad Essen, Landkreis Osnabrück) geboren und bin im Schloss Iburg (Niedersächsische Heimschule, 1958-1965) aufgewachsen, studierte an der Pädagogische Hochschule Osnabrück Deutsch, Mathematik, Kunst, Musik und Religion, arbeitete als Lehrer im Kreis Meppen und in Gildehaus.

Von 1975 bis Januar 2008 unterrichtete ich an der Realschule Bad Bentheim, u.a  als Kunst- Deutsch- und Mathematiklehrer.


In den 70er Jahren warb ich Gildehauser und Bentheimer Kunstschaffende für einen Künstlerkreis, der sich 1980 durch VHS-Mitglieder zu einem eingetragenen Verein, der ‚Gildehauser Werkstatt’ (später ‚Atelier Sägemühle’) entwickelte.


Ich nahm an Kunstausstellungen in Osnabrück, im Emsland, in der Grafschaft und an Ausstellungen der Gildehauser Werkstatt teil, mitgestaltete das GEW-Blatt NOH-PÄD und Plakate, veröffentlichte Karikaturen.
Schwerpunkt des Schaffens waren Kreidezeichnungen und Filzstiftzeichnungen.
Seit den 90er Jahren entwickelte ich Plakate, Festschriften und Logos für lokale Gruppen (TUS Gildehaus, 700 Jahre Gildehaus, SPD-Blädken, Realschule, Kirchengemeinde u.a.), animierte Schülergruppen zur künstlerischen Gestaltung von Wartehäuschen und Schulwänden. Im persönlichen Umfeld kennt man mich als Komponist und Texter von Kabarettliedern. Ich bin ein passionierter Hörbuchhörer.


Ich meinen Büchern „Die Wanze ging ans Telefon“, „Paul weiß alles“ und „Es riecht nach Rauch“, die von Stefi Mann-Nichiteanu illustriert wurden, veröffentlichte ich „fabelhafte Gedichte und Geschichten“, heitere und ernste.

To top

L

Katrin Leuchtenberger

  • 1965 geboren als Katrin Walther in Meißen/Sachsen
  • Vater und Mutter führten eine private Einzelhandelsgärtnerei
  • ab 1971 Schulbesuch in Meißen, 1983 Abitur 
  • 1983-1984 Gärtnerlehre 
  • 1985-1988 Fachschule für Gartenbau Dresden-Pillnitz, Abschluß als Diplom-Gartenbau-Ing. (FH) 
  • ab 1989 Tätigkeit im elterlichen Betrieb sowohl in der Organisation des Pflanzenanbaus als auch in Marketing und Verkauf 
  • ab 1991 Leitung von Garten-, Kräuter-  und Floristikkursen für Kunden des Betriebes, bei der VHS und von ganztägigen Gartenseminaren im Weingut Schloß Proschwitz–Prinz zur Lippe 
  • 1994-1995 berufsbegleitende Ausbildung zur Floristin, Abschluß 1995 
  • 1996 Betriebsübernahme des elterlichen Betriebes 
  • ab 2003 Lebensmittelpunkt in Lingen/Ems, Tätigkeit in Produktion und Verkauf in der Gärtnerei des späteren Ehemannes Friedhelm Leuchtenberger, 2009 Eheschließung 
  • seit 2004 Leitung von Kräuterabenden in Lingen
  • 2011/2012 Ausbildung zur zertifizierten Kräuterexpertin bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen 

Kontakt: Katrin Leuchtenberger, Heinrich-Voß-Str. 1, 49811 Lingen, Tel.: 0591 7737, mail: katrin.leuchtenberger@web.de www.kraeuter-garten-freunde.de

To top

Roberto Linguari

55 Jahre alt

Ausbildung beim Bundesverband Selbstverteidigung als Lehrer für Selbstverteidigung und Nervendruckpunkte.

Effektive Selbstverteidigung für Frauen und Mädchen

Selbstbehauptung / Selbstverteidigung für Kinder und Jugendliche

Selbstverteidigung für Senioren

Praktische Selbstverteidigung, effektiv und schnell erlernbar, präventive Maßnahmen

Vorbeugen…

z.B. Armhebel, Nervendruckpunkte, Befreiung aus Umklammerung, festhalten, würgen, Bodenlage…

Abwehr von Angriffen mit Waffen usw…

To top

M

Hartmut Meyer

  • Jahrgang 1956
  • komponierte im Alter von 20 Jahren seine erste Sinfonietta (Auff. 1979)
  • spielte in den siebziger Jahren in den Bands Omega, Lovelace und Springfield
  • Musik- und Kunststudium in den achtziger Jahren, seither tätig als Lehrer am   Burg-Gymnasium in Bad Bentheim
  • Leitung der Big Band, der Musicalband, des Orchesters, des Chores und der Musik-Klassen
  • 2004 - 2006 Komposition eines siebensätzigen Werkes für Chor, Orchester und Solisten (Meretim-Suite)
  • Partner in einem Songwriter-Duo seit über dreißig Jahren
  • Seit 2012 Chorleitung "Voices and more...." (KunstWerk Schüttorf)

To top

Jutta Müller

geboren 1965 in Darmstadt, verheiratet, 3 Kinder

2001–2013 Tätigkeit als ganzheitliche Lebensberaterin, Leitung von Workshops, Kartenlegen, Engel-Phantasiereisen, Traumdeutung/Email-Beratung für den Astrologen Winfried Noé

2005 Aromatherapie, Reflexzonen-Masseurin IK, Wuppertal

2009 Vitalmassage, Japanisches Heilströmen, Chakren, Naturheilschule Body Vital®

2011–2012 Ausbildung zur Kräuterexpertin bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen

seit 2014 Veranstaltung von Kräuter-Wohlfühlabenden, Workshops und Seminaren mit Lebensmittelpunkt in Lingen/Ems 

www.kraeuter-garten-freunde.de

To top

N

Isabell Neesen

Jahrgang 1977, Tiermedizinische Fachangestellte

Ursprünglich komme ich aus Münster, wohne aber seit 2006 in der Grafschaft und fühle mich hier sehr wohl, die Natur mit ihren Wiesen und Wäldern, und die Menschen sind einfach wunderbar.

Die Liebe zu Tieren schlummert schon seit Kindertagen in mir, daher war meine spätere Berufswahl auch nicht schwierig. Seit über 22 Jahren arbeite ich als Tiermedizinische Fachangestellte. Vom Pferd bis zum Hamster schlägt mein Herz für alle und  Menschen und Tieren zu helfen ist etwas sehr Erfüllendes.

Daher biete ich Erste-Hilfe-Kurse für Tierbesitzer an, damit das Zusammenleben auch in schwierigen Situationen nicht aus den Fugen gerät und man auch als „Nicht-Mediziner“ seinem oder anderen Tieren effektiv Erste-Hilfe leisten kann.

Facebook: Tierische Workshops

To top

O

P

Beate Pracht

Die Diplom Sportlehrerin, Sportwissenschaftlerin und gelernte Bankkauffrau Beate Pracht arbeitete 15 Jahre als Sport- und Bewegungstherapeutin in einer Fachklinik für psychosomatische Erkrankungen. Sie ist seit 1990 im ganzheitlichen Seminarbereich tätig. Seit mehr als 20 Jahren begleitet sie Menschen zu einem erfolgreicheren und gesünderen Leben. Die Autorin ist u.a. Coach und Gruppentrainerin für Herzintelligenz® und HeartMath® und seit mehr als zwanzig Jahren Zilgrei-Lehrerin.

2007 gründete sie das Unternehmen Prachtlamas, in dem sie Lamawanderungen, Führungskräfte- und Teamtrainings, Gesundheitsseminare sowie tiergestützte Therapie und Beratungen anbietet. Vom ersten Tag Ihrer Gründung an kommen Unternehmen, Einrichtungen, Kliniken, Jugendhilfeeinrichtungen, Schulen und Menschen mit psychischen und psychosomatischen Erkrankungen sowie Privatpersonen zu den tiergestützten Interventionen zu Beate Pracht und ihren „Prachtlamas“.

Als Fachberaterin für betriebliche Gesundheitsförderung (DVGS), Resilienz-Trainerin und anerkannte Trainerin der Zentralen Prüfstelle Prävention bietet sie für Führungskräfte und für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die wissenschaftlich fundierten HeartMath-Trainingsprogramme „Vorsprung durch Resilienz“ und „Stressreduktionsprogramm (SRP)“ an. Sie ist seit 1993 Zilgrei®-Lehrerin und bietet seit über 10 Jahren in Kooperation mit den Krankenkassen (AOK, Barmer, etc.) Nordic Walking Kurse an.

In ihren Seminaren vermittelt Beate Pracht Wege, wie Menschen in die eigene natürliche Kraft kommen können. Die gebürtige Gelsenkirchenerin arbeitet im Ruhrgebiet und lebt im Münsterland.  

9 Auszeichnungen für Beate Pracht - hier auszugsweise:

2009 den Internationalen Trainingspreis des BDVT in Silber für Ihr Trainingsprogramm „Stressbewältigung als wichtigste Führungsaufgabe – mit dem Lama als Medium“.

2014 wurde sie mit dem Innovationspreis „Gesund in NRW“ vom NRW-Wirtschaftsminister für das Angebot „Kein Stress mit dem Stress – Entspannung lernen vom Lama“ ausgezeichnet.

Dicht gefolgt von dem „Soul@Work Challenge“-Award, der ihr im Rahmen des Soul@Work - Kongresses von der Olympiasiegerin Heike Drechsler überreicht wurde. Beate Pracht wurde für Ihr Engagement für psychische Gesundheit am Arbeitsplatz ausgezeichnet.

 

www.beate-pracht.de

www.prachtlamas.de

To top

Reinhard Prüllage

Jahrgang 1953,
geboren in Altötting (Obb.),
seit 1983 wohnhaft in Nordhorn
verheiratet, Vater von vier Kindern
Diplom-Pädagoge, zus. Studium der Kommunikationswissenschaften und der Geschichte
Freiberuflich tätig als Rezitator, Redner, Dozent, Autor und Fotograf
Gewerblich tätig als Antiquar

To top

Anita Pucknat

Durch meine eigene Geschichte bin ich auf einen spannenden Weg geführt worden und habe gelernt, der Weisheit des eigenen Körpers zu vertrauen.
Ich durfte erkennen, dass wir, bzw. unsere Seele, manchmal nicht vollständig in unserem Körper sind und konnte durch Körpertraining, das das Bewusstsein einschließt, endlich im eigenen Körper zu Hause sein.
Sich selbst zu spüren und zu verstehen, was unsere Seele uns durch den Körper sagen möchte, das vermittele ich in meinen Kursen. Seit einigen Jahren wende ich dabei die unterstützende Kraft der Labyrinthe an, für die ich Sie gerne begeistern möchte.

Grundlagen meiner Arbeit:
Ich habe an der FH Lingen Kommunikation studiert mit der Vertiefung: Darstellende Kommunikation, Rhetorik, Theaterpädagogik und dem Schwerpunkt: Körperarbeit nach „Stilstaan bij bewegen“, von Margot Groot, NL.

Zusätzliche Weiterbildungen:

  • Meditation und Heilen (in der luth. Landeskirche) u.a. Energiearbeit, Tanz nach Roth
  • Heilkraft der Hände nach Anne Höfler
  • STER-Therapie (energetische Fußreflexzonenmassage) in den Niederlanden
  • Quantenheilung
  • Enneagrammarbeit

To top

Q

R

Frank Riedinger

Mit Frank Riedinger auf Tuchfühlung mit Chinggis Khans Erben

Frank Riedinger, Jahrgang 1969, National Geographic Autor, Fotograf und ausgewiesener Mongoleiexperte nimmt seine Zuschauer auf beispiellose Art mit, in das für uns so unbekannte zentralasiatische Land. Seine Live-Multivision Mongolei - von Mensch zu Mensch vermittelt Ihnen eindrucksvolle Einblicke in das Leben der Menschen dort. Und zwar so, wie es nur wenigen Reisenden vergönnt ist.

Als Fotograf hat Frank Riedinger bereits mehrere Auszeichnungen bekommen. So bei einem Wettbewerb von stern online mit dem besten s/w-Bild zum Thema Heimat. Im Jahre 2006 stellte er seine Bilder bei den Leica-Erlebnistagen in der Stadthalle Wetzlar einem breiten Fachpublikum vor.

Frank Riedinger lebt bei seinen ausgedehnten Aufenthalten im Land mehrere Monate direkt bei der Bevölkerung. Er ist dabei nicht nur für diese begrenzte Zeit ein vollwertiger Teil von Ihnen. Diesem Umstand verdankt er es, in einschlägigen Fachmagazinen im In- und Ausland fundierte Berichte veröffentlicht zu haben. Es sind dies unter anderem Themen über die Murmeltierjagd, Adlerjagd, Landwirtschaft, Schamanismus und der traditionellen mongolischen Medizin. Mit diesen Beiträgen, trägt er wesentlich dazu bei, diese uralte und traditionsreiche Kultur verstehen zu lernen.

Zuhause ist er im Oberen Donautal. Die Region zwischen Schwarzwald und Bodensee in Baden-Württemberg. Hier hin kommt er immer wieder gerne zurück, bevor es ihn nach einer gewissen Zeit wieder hinaus zu den überaus gastfreundlichen und warmherzigen Bewohnern und Nomaden der Mongolei zieht.

Frank Riedinger fühlt sich auch sozial verpflichtet. So hat er den gemeinnützigen Verein Mongolia Help e.V. gegründet, der sich hauptsächlich um die Belange der Straßenkinder in der Hauptstadt der Mongolei kümmert. Aber nicht nur. Er hat auch einem 3-jährigen mongolischen Mädchen ein zweites Leben geschenkt, bevor es an einem Hirntumor gestorben wäre. Er sammelte 50.000 Euro für eine Operation hier in Deutschland. Dafür bekam er von der mongolischen Regierung, stellvertretend von Prof. Wulff, Kulturbotschafter der Mongolei, eine Auszeichnung.

Ulaanbaatar gilt als die kälteste Hauptstadt der Welt. Dort leben die obdachlosen Kinder im Winter in den Wärmeverteilschächten im Untergrund der Stadt ein unmenschliches Leben. Der Kontakt mit Ihnen bei den Recherchen zu einem Bildband, das demnächst erscheinen wird, hat Ihn nachhaltig geprägt und betroffen gemacht. Dieser Bezug zu den Kindern war der Ansporn zur Gründung eines solchen Vereins.

To top

Uta Rothland

AYOKA 

Find and Feel your Rhythm

Ich bin 1960 im Sauerland geboren und habe bis 2010 auch dort gelebt. Über viele Stationen als Berufsschullehrerin, Dozentin, Beraterin, Übungsleiterin im Bereich Tanz hat mich die Liebe zum Rhythmus und zur Musik nie losgelassen. Bei einem Afrikaner durfte ich das afrikanische Trommeln erlernen...

Im Emsland habe ich im Rahmen eines Betreuungsprogramms vor einigen Jahren mit Grundschülern Trommeln gebaut aus Tontöpfen und Pergamentpapier. Dazu habe ich damals meine Djembe mitgebracht.

Die Kids waren so begeistert, dass sie sich eine eigene Trommel gekauft haben. Dies war die Geburtsstunde meiner Trommelschule "AYOKA"  :-)

Nun bin ich mit meinen Trommeln in Kindergärten, Schulen und auch Erwachsenengruppen unterwegs. Meine Rhythmen sind längst nicht mehr nur afrikanisch, sondern ich erfinde viel eigene, mische mit vorhandenen und nehme neue aus meinem Leben überall mit! 

Trommeln auf der Djembe macht großen Spaß, zentriert, schaltet ab vom Alltag, befreit vom Denken, entspannt, verbindet mit seinem eigenen Rhythmus u.v.m.

Letztes Jahr ist auch die Schamanische Trommel in mein Leben gekommen...

To top

Kinga Röder de Jong

Kinga Röder de Jong, geboren 1973, hat an der AKI (Enschede) freie Kunst studiert (Richtung Bildhauerei) und war dort später tätig als Dozentin. In den letzten Jahren hat sie einige community -art Projekte für Bockfrosch, Nordhorn entwickelt.

Die Liebe zur Bühne und Kunst verbindet sie in der
Konzipierung und Durchführung von interaktiven Performances.  Kinga Röder de Jong lebt und hat ihr Atelier in den Niederlanden (fast auf der Grenze zu Deutschland). Momentan teilt sie die Projektleitung in dem grenzüberschreitenden TandemKunst Projekt “Grensgangers- Grenzgänger”. 

To top

S

Nick Schmid

Bereits seit einigen Jahren tourt der moderne und aufgeschlossene
Comedian durch ganz Deutschland. Doch wo immer er seine
Herkunft erwähnt, gibt man ihm das Gefühl, er käme von einem
ländlichen Fleck, wo das Urmel frei herumrennt und Tiere als
Einwohner zählen.

Wenn Sie sich immer schon einmal gefragt haben, was dabei herausgekommen
wäre, wenn Jim Carrey, Michael Mittermeier und Eddie Murphy einen
Sohn bekommen hätten? Wir kennen die Antwort: Nick Schmid.

To top

Schüttorfer Auge

© fotostudio-schuettorf (Andreas Kleve)

Die Künstlergruppe „Schüttorfer Auge“ gruppierte sich 2005 um den Schüttorfer Kunstmarkt. Seitdem plant und organisiert sie  die jährlich stattfindende  „Schüttorfer Art“ und verbindet so  Kreativität und Kunst zum Mitmachen. In ihrem Atelier „Das SchAu-Haus“ bietet das „Schüttorfer Auge“ eine Vielfalt künstlerischer Möglichkeiten an, wie:

  • Acryl- und Ölmalerei
  • Skulpturen
  • Zeichnungen
  • Workshops für Kinder und Erwachsene
  • offenes Atelier
  • Auftragsarbeiten
  • Artothek

es sind zu sehen von oben links:Britta Schneider Alferink, Heike Hauch, Beate Meurisch, Ingrid Wendelmann, Klaus Lücken, Kirsten de Boer

es fehlen: Hanna Breitenbach, Heidi Bavink- Schmidt und Ilona Gross

www.schuettorfer-auge.de

To top

Heidi Sebelin

Als ich vor einigen Jahren unter starken Rückenschmerzen und allgemeiner Erschöpfung litt, begann ich mit Yoga. Bereits nach wenigen Stunden merkte ich, hier wird nicht nur meinem Rücken geholfen, sondern auch mein inneres Gleichgewicht wieder hergestellt. Über 20 Jahre arbeitete ich als examinierte Krankenschwester in den verschiedensten Bereichen wie Dialyse, Chirurgie und häuslicher Pflege mit Sterbebegleitung, sowie 10 Jahre als ausgebildete Hebamme.  Darüber hinaus besuchte ich 4 Jahre lang das Yoga-Forum in Düsseldorf und beendete diese Ausbildung mit einer Prüfung zur Yogalehrerin im Bund Deutscher Yogalehrer (BDY) sowie der Europäischen Yogaunion (EYU). Mit meinem Mann habe ich zwei erwachsene Kinder. Aus diesem großen Schatz an Erfahrungen schöpfe ich heute in meinen Yoga Kursen und freue mich, mein Wissen an Menschen aller Altersgruppen, Schwangere, Personen mit Rückenschmerzen oder einer Burn-Out-Symptomatik weiterzugeben.  

To top

Dr. Jürgen Setter

Dr. Jürgen Setter studierte Chemie an der Justus-Liebig-Univeristät in Giessen und erfuhr von seinem Doktorvater über die Hintergründe des Blended Scotch.

Aus der Versorgung eines Freundeskreises von Studienkollegen mit Scotch Malt Whisky entstand später der erste deutsche Whiskyversandhandel - die SCOMA GmbH.

Dr. Jürgen Setter ist darüberhinaus auch Initiator und Mitautor des 1981 erschienen ersten deutschen Buches über Scotch Malt Whisky; Autor zahlreicher Publikationen - nicht nur zum Thema Whisky und Autor des Whiskyfachbuches Whisky World Wide (2004).

Seit Oktober 2003 "Keeper of the Quaich", einer sehr ecklusiven Vereinigung mit Sitz in Blair Castle, weltweit nur ca. 1.500 Mitglieder, die sich um den Whisky und Schottland verdient gemacht haben müssen.

To top

Armin Siemering

Seit 50 Jahren betreibe ich als Hobby Naturfotografie. Angefangen mit  Schwarzweiß - dann DIA- Fotografie und dann Wechsel zur Digitalfotografie. Alle Aufnahmen entstanden in der Grafschaft Bentheim und in der angrenzenden Region in  freier Wildbahn. Ich habe über  25 Jahre in der Beilage „der Grafschafter“ von den  GN/ Heimatverein Texte und Bilder veröffentlicht. Ebenso habe ich viele Jahre Vorträge im Kurhaus Bad Bentheim gehalten.  

To top

Benni Stark

© Johannes Riggelsen
© Johannes Riggelsen
© Johannes Riggelsen

To top

T

Claude AnShin Thomas

Claude AnShin Thomas wurde 1947 im US-Staat Pennsylvania geboren. Nachdem er schon in der Kindheit prägende Gewalterfahrungen gemacht hatte, meldete sich im Alter von 18 Jahren freiwillig für den Wehrdienst im Vietnam-Krieg.

Er wurde Kommandeur einer Hubschraubermannschaft. Er sagt heute, dass er für den Tod von vielen Menschen und der Zerstörung ganzer Dörfer verantwortlich wurde. Wie so viele andere Kriegs-Veteranen, war er nach seiner Rückkehr außerstande, sich wieder in sein soziales Umfeld einzugliedern. Viele Jahre rang er mit traumatischen Spätfolgen, Sucht, Isolation, Obdachlosigkeit und zermürbender Hoffnungslosigkeit.


Heute ist Claude AnShin Thomas ein Zen Buddhistischer Mönch, Internationaler Friedensaktivist, Autor und Lehrer in den USA, Europa, Südamerika und Asien. 

Im November 2017 wurde ihm der Ehrendoktortitel für Theologie von Seiten des Moravian College in Bethlehem, Pennsylvania verliehen. Er teilt seine inspirierende spirituelle Odyssee vom Horror des Nahkampfes zur Entdeckung des Buddhistischen Pfades.

Claude AnShins kraftvolle Geschichte kann anderen als Landkarte dienen, die sich möglicherweise in immer wiederkehrenden Kreisläufen von Reaktionen gefangen fühlen, welche ein Umstand der traumatischen Erfahrung sind, ungeachtet der Natur und des Ausmaßes dieses Traumas.

To top

Christiane Tietze

seit 1996 Heil und Lehrtätigkeit, Ausbildungen in Medialität und Klangheilung  (Tom Kenyon) und Medialität (in USA und England, Arthur Findlay College), Human Design uvm.  Lehrtätigkeit am naturwissen Ausbildungszentrum Wolfratshausen, Autorin, Anerkannte Ausbilderin nach den Richtlinien des DGH e.V., Seminare im gesamten deutschsprachigen Raum.  Ihr Schwerpunkt ist die Mediale Beratung  und das Human Design System.

www.worldinspirit-touch.de

To top

Anja Tolhuis

Geboren in 1982 in den Niederlanden, ich wohne seit 2001 im schönen Emsland.

Schon als kleines Mädchen war ich fasziniert von der Natur. Immer wollte ich ganz genau alle Pflanzennamen wissen und wenn meine Eltern es nicht wussten, fragte ich Opa, oder eben den Nachbarn. Ich hab manches Heft gefüllt mit gepressten Blüten und deren Namen.

Als meine Mutter mir mein erstes Kräuterbuch kaufte, fing ich begeistert an mich in die Heilkräfte der Pflanzenwelt zu vertiefen. Aber es würde noch über 15 Jahre dauern, bis ich mich richtig auf dem Weg der Kräuterheilkunst begeben sollte.

Ich hab in meinem Leben immer viele liebe Tiere um mich gehabt, ein Leben ohne sie kann ich mir gar nicht vorstellen. Momentan begleiten mich ein Pferd, eine Katze und ein Hund. Und im geistigen Sinne der Rabe, welcher mich zu meinem Betriebsnamen „Rabenkraut“ inspiriert hat.

 

 

  • 2006 Reiki 1, Reikizon Emmen
  • 2011 Dorn Methode, Birukai Opleidingen
  • 2011 Breuß Massage, Birukai Opleidingen
  • 2011 und 2013 Freestyle Training (Pferd), Equixantos
  • 2011-2014 Kräuterfachausbildung bei Ingrid Kropf
  • 2013-2014 Kräuter für Tiere und Aromatherapie bei Ingrid Kropf
  • 2015 Seminar „Vollwerternährung" Heilpraktikerin Hilke Milarch
  • 2015 Fortbildung „Vollwerternährung aus geistiger und naturwissenschaftlicher Sicht“ Heilpraktikerin Hilke Milarch
  • 2015 Dorn-Update, Birukai Opleidingen
  • Seit 2015 Kräuterführungen und -Workshops
  • 2015-2016 Schamanentraining bei Ingrid Kropf
  • 2016-2017 Kräuter für Tiere bei Ingrid Kropf

To top

U

V

Elke Vagt

Geb. 1949, verheiratet, ein Sohn 

Kontemplationslehrerin,

Zenlehrerin (autorisiert von Willigis Jäger) 

Langjährige Vortrags- und Kurstätigkeit

To top

Doris Vogt

Nach erfolgreich absolviertem Studium im Fachbereich Design an der FH-Dortmund
habe ich vorwiegend Buchtitel für Verlage gestaltet.

Danach war ich In Industrieunternehmen verantwortlich für die Entwicklung von Anzeigen, Broschüren, Begleiten der Fotoshootings uvam..

Seit 2003 entwickle ich als freiberufliche Grafikerin Corporate Designs für verschiedene mittelständische Unternehmen, gestalte Bücher, Flyer, Internetseiten und immer mehr kommt auch die Portraitfotografie dazu.

To top

W

Thomas Warmbold

Ich bin 1974 in Meppen geboren. Nach der Schule habe ich zunächst ganz praktisch eine Ausbildung zum Industriemechaniker absolviert. Anschließend habe ich in Paderborn Religionspädagogik studiert und später in Schüttorf, Emsbüren und Wietmarschen als Gemeindereferent gearbeitet.

Der erfahrungsorientierte Ansatz war mein Schwerpunkt, bis ich 2012 einen Unfall auf dem Kirchturm in Wietmarschen hatte. 2014 bin ich diesbezüglich verrentet worden. Seitdem beschäftige ich mich u. a. mit elektromagnetischen Feldern (EMF).


 Als dreifacher Familienvater erfreue ich mich darüber hinaus an der Arbeit in unserem „Nutz-/Selbstversorgergarten“. Energetisch sammele ich Erfahrungen bei Kundalini-Yoga, Qi-Gong und verschiedenen kulturübergreifenden Meditationstechniken.

To top

Anita Waibel

Anita Waibel gebürtige Grafschafterin.

Lebt seit 1971 im Gunzesrieder Tal Oberallgäu

 ( Naturpark – Nagelfluhkette )

Natur –und Landschaftsführerin -  Wildkräuterfrau Mitglied im Allgäuer Kräuterland

http://www.gaestehaus-waibel.de/

To top

Silvia Warden

Auf meinem bisherigen Lebensweg hatte ich das große Glück wundervollen Menschen zu begegnen. Durch diese großartigen Menschen konnte ich bislang meine sehr wertvollen Erfahrungen sammeln und zu dem „heranwachsen“ was ich heute bin. Dafür bin ich sehr dankbar. Mein Wunsch war es, mir ein „zweites Standbein“ aufzubauen, den ich mir nun als Selbständige mit Entspannung & Klang erfüllt habe.                                                                                

Ich bin von Beruf 

  • Diplom Entspannungspädagogin BgT
  • Erzieherin
  • Klangmassagepraktikerin & KliK-Expertin (nach Peter Hess ®)

 

Homepage: www.entspannung-klang-sw.de

To top

Jacqueline Weber

HP Psy Jacqueline Weber

Examinierte Krankenschwester mit anschließender Berufserfahrung im OP, der Anästhesie, der Intensivmedizin und seit 2002 in der ambulanten Pflege.

Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie an der Deutschen Paracelsus Schule Münster mit der staatlichen Prüfung und Zulassung vor dem Gesundheitsamt im Jahre 2010.Zusatzqualifikationen und -ausbildungen in den Bereichen Qigong und Quantenheilung nach dem Matrix 2- Punkt- System, darüberhinaus: Seminarleitung für Autogenes Training, MPU-Beraterin (Medizinisch-psychologische Untersuchung zur Wiedererlangung des Führerscheins) und Ausbildung zur Hypnosetherapeutin.

Frau Weber bildet selbst Hypnosetherapeuten in eigener Praxis aus. Die Praxis führt sie erfolgreich seit 2010.

 

Homepage : www.hp-psy-weber.de

To top

Judith Weber

Judith Weber ist Diplom-Journalistin. Sie arbeitete u.a. als Redakteurin bei der taz und als Chefredakteurin von chrismon plus rheinland. Seit 2003 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Journalistik der TU Dortmund, schreibt freiberuflich und gibt Seminare zum Thema Journalismus. Physik hat sie in der Schule schnellstmöglich abgewählt – eine wichtige Qualifikation, um Experimente so zu erklären, dass wirklich jeder sie versteht.

To top

Marcus Weber

Marcus Weber (geb. Hienz) ist Diplom-Physiker. Nach seinem Studium gründete er zusammen mit einem Freund die Science-Show-Firma „Physikanten & Co.“, die er inzwischen allein leitet. Die Physikanten konzipieren verblüffende Wissenschaftsshows mit spektakulären Experimenten, die sie für alle Zuschauer verständlich erklären. Sie entwickelten und präsentierten Experimente u.a. schon für Frag doch mal die Maus, Die beste Klasse Deutschlands, den ZDF-Fernsehgarten und Galileo. Aktuell steht Marcus Weber regelmäßig für die Sendung Wer weiß denn sowas? XXL vor der Kamera.

To top

Rainer Wolf

Rainer Wolf, Jg. 1955, seit über 40 Jahren Kampfkunst- und Meditationserfahrung, seit über 30 Jahren Trainer- und Unterrichtspraxis

Derzeitige Schwerpunkte: Schwertarbeit, Meditation und Coaching sowie pädagogische Arbeit in der Gesundheitsbildung.

Lehrer: Langjährige Ausbildung bei Sifu Tsé Dschero Khan sowie Fortbildungen bei weiteren Lehrern.

"Die Kombination von Schwertarbeit und Meditation eröffnet Zugänge und Wege zu unseren inneren Kraftquellen. Den Schlüssel hierzu bilden vor allem Achtsamkeit und Bewusstheit. In meinem Training kommt daher der achtsamen Präsenz im ´Hier und Jetzt´ eine besondere Bedeutung zu“.

weitere Informationen unter: www.ken-dao.de

To top

X

Y

Z

© 2016/2017 Kunstwerk Schüttorf SF gem. GmbH . Ohner Straße 12 . 48465 Schüttorf . Telefon 05923 9023554 . info@kunstwerk-schuettorf.de